> Bekis > Projects > View project

Projects

EINGRIFFE IN DIE PSYCHE. NEUE INTERVENTIONSMÖGLICHKEITEN ALS GESELLSCHAFTLICHE HERAUSFORDERUNGEN - [English]


Duration:

Jan 2004 - Jun 2006

Funding body:

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Contact:

Dr. phil. Thorsten Galert, M.A.

Wilhelmstr. 56

53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler

Germany

Phone: +49 (0) 2641 973-307

E-Mail: thorsten.galert@ea-aw.de URL: http://www.ea-aw.de

Head:

Project Coordination:

Dr. phil. Thorsten Galert, M.A., Bad Neuenahr-Ahrweiler

Member:

Professor Dr. jur. Reinhard Merkel, Hamburg (chair)

Dr. Gerard Boer, Amsterdam

Professor Dr. med. Jörg Fegert, Ulm

Professor Dr. phil. Dirk Hartmann, Essen

Professor Bart Nuttin M.D., Ph.D., Leuven

Professor Dr. med. Steffen Rosahl, Erfurt

Short Description:

In den vergangenen Jahrzehnten haben die Neurowissenschaften einer Reihe neuer Eingriffe den Weg gebahnt: So kann mit Neuroprothesen Hirnaktivität aufgezeichnet und beeinflusst werden (z.B. Hirnstammimplantate für Gehörlose). Bei der Tiefen Hirnstimulation werden Hirnregionen mit Hilfe permanent implantierter Elektroden elektrisch stimuliert. Und im Zuge einer Hirngewebetransplantation werden kleine Mengen von Nervengewebe in das Gehirn injiziert. Obwohl mit den genannten neurochirurgischen Verfahren bereits vielversprechende neue Therapieoptionen für neurologische Störungen (z.B. Morbus Parkinson) und psychiatrische Erkrankungen (z.B. Zwangsstörungen) etabliert werden konnten, wird ihre Entwicklung auch von kritischen Stimmen begleitet. So wird befürchtet, derartige Eingriffe in das Gehirn könnten unerwünschte Nebenwirkungen im psychischen Bereich haben, womöglich gar die personale Identität behandelter Patienten verändern. Andere Bedenken betreffen die Möglichkeit der Nutzung neuer Medizintechniken jenseits therapeutischer Zwecke zur optimierenden Einflussnahme auf kognitive Fähigkeiten und emotionale Befindlichkeit. Am ehesten kann eine solche Steigerung (Enhancement) psychischer Eigenschaften über das normale bzw. unbeeinträchtigte Maß hinaus gegenwärtig durch Psychopharmaka realisiert werden (vgl. Projekt „Potentiale und Risiken des pharmazeutischen Enhancements psychischer Eigenschaften“). Überhaupt ist auffällig, dass viele der gegen innovative Eingriffe in das Gehirn geltend gemachten Bedenken seit längerem bekannt sind aus der Debatte über die Möglichkeiten und Gefahren psychotroper Substanzen.
Deshalb wurden im Projekt neben gänzlich neuen Interventionsformen auch jüngere Entwicklungen im Bereich der Psychopharmakologie untersucht. Das Ergebnis des Projektes ist eine ausführliche Darstellung gegenwärtiger Anwendungen sowie eine kritische Beurteilung absehbarer Entwicklungen aller genannten Interventionsmöglichkeiten, an die sich eine Analyse möglicher Folgen ihrer Nutzung sowohl auf individueller als auch auf sozialer Ebene anschließt.

Keywords

brain research – codes of ethics – disability – disease – end of life – ethics of science – eugenics / enhancement – human experimentation – medical ethics – medical ethos – psychiatry – psychology – technology assessment – technology ethics

© DRZE, 2005-2012 | Imprint | webmaster@drze.de