> Bekis > Projects > View project

Projects

DIE WIEDERHERSTELLUNG UND ERWEITERUNG MENSCHLICHER FÄHIGKEITEN DURCH NEURONALE IMPLANTATE - [English]


Duration:

Apr 2006 - Mar 2009

Contact:

Katja Stoppenbrink, LL.M., M.A.

Wilhelmstr. 56

53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler

Germany

Phone: +49 (0) 2641 973-304/

E-Mail: katja.stoppenbrink@ea-aw.de URL: http://www.ea-aw.de

Head:

Coordination:

Katja Stoppenbrink, LL.M., M.A., Bad Neuenahr-Ahrweiler

Short Description:

Das Nervensystem ist eines der wichtigsten physiologischen Systeme des menschlichen Körpers und nahezu jedes Organ wird in seiner Funktion neuronal beeinflusst. Störungen im Nervensystem können daher weit reichende gesundheitliche Konsequenzen haben. Noch in den 1960er Jahren erschien kaum vorstellbar, in dieses komplexe natürliche System in einer Weise einzugreifen, dass gestörte und ausgefallene Funktionen wiederhergestellt werden können. Durch enorme Fortschritte ist es aber zum Beispiel gelungen, gehörlosen Menschen durch so genannte Cochlea-Implantate zu helfen, so dass 80–90 % von ihnen Sprache verstehen können.
Aufgrund dieser Erfolge wird nun auch diskutiert, ob diese Techniken zur Erweiterung der Fähigkeiten gesunder Menschen verwendet werden könnten. Eine Rolle spielt in diesem Zusammenhang auch die Nanotechnologie, von der manche erwarten, dass sich aus ihrer Zusammenführung mit biotechnologischen, informationstechnologischen und kognitionswissenschaftlichen Techniken wesentliche Fortschritte ergeben werden.
Im Rahmen einer Doktorarbeit sollen die ethischen, rechtlichen und sozialen Implikationen dieser Entwicklung untersucht werden. Dazu gehören unter anderem Fragen der Bewertung von Enhancement-Maßnahmen, des Missbrauchspotentials, Sicherheits- und Haftungs-Fragen sowie Verteilungsprobleme.

Keywords

biotechnology – brain research – codes of ethics – disability – disease – end of life – ethics of science – eugenics / enhancement – human experimentation – medical ethics – medical ethos – psychiatry – psychology – technology assessment – technology ethics

© DRZE, 2005-2012 | Imprint | webmaster@drze.de