> Bekis > Projects > View project

Projects

Erfassung, Edition und wissenschaftliche Bearbeitung des Nachlasses von Richard Koch - [English]


Duration:

Feb 2000 - Jan 2003

Funding body:

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Contact:

Wiesing, Urban (Prof. Dr. Dr.)

Lehrstuhl für Ethik in der Medizin

Eberhard Karls Universität Tübingen

Medizinische Fakultät

Schleichstraße 8

7 20 76 Tübingen

Germany

Phone: +49 / 70 71 / 29-7 80 16 Fax: +49 / 70 71 / 29-5190

E-Mail: urban.wiesing@uni-tuebingen.de URL: http://www.uni-tuebingen.de/egm/ethik/projekt...ch.html

Head:

Wiesing, Urban (Prof. Dr. Dr.)

Member:

Töpfer, Frank (M.A.)

Short Description:

Das Projekt dient der Erschließung des Lehrstuhls des Medizintheoretikers Richard Koch (1882-1949). Koch lehrte in Frankfurt a. M. Geschichte und philosophische Grundlagen der Medizin. Außerdem war er Dozent am von Franz Rosenzweig gegründeten Freien Jüdischen Lehrhaus. Als Jude 1933 seines Universitätsamtes enthoben, emigrierte er 1936 in die Sowjetunion, wo er als Arzt tätig war und seine Studien zu den naturphilosophischen Grundlagen der Medizin fortführte. Kochs Schriften der Emigration sowie der umfangreiche Briefwechsel gelangten über Kochs Schwiegersohn, den Zeithistoriker Walter Laqueur, zu Prof. Urban Wiesing an den Lehrstuhl für Ethik in der Medizin der Eberhard-Karls-Universität Tübingen. Er wird hier mit finanzieller Unterstützung der Deutschen Forschungsgemeinschaft (Az. WI 1592/4-1) archivarisch erfaßt und wissenschaftlich ausgewertet. Im Mittelpunkt des Interesses stehen dabei Kochs Schriften zu Theorie und Geschichte der Medizin. Sie sollen in sachliche Beziehung zu seinen Forschungen aus der Frankfurter Zeit gestellt werden. Berücksichtigt werden jedoch - in Verbindung mit dem Institutum Judaicum der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Tübingen - auch seine religiös-theologischen Arbeiten. Einen weiteren Aspekt der Auswertung des Nachlasses bildet Richard Kochs Emigrantenschicksal: Er war einer der wenigen deutschen Flüchtlinge der Nazi-Zeit, die ohne einschlägigen politischen Hintergrund die Sowjetunion zum Emigrationsziel wählten. Der umfangreiche Briefwechsel liefert der Forschung hier - wie bei allen Fragen, die Kochs Biographie seit der Emigration betreffen, - die Grundlage. Wichtige Stücke des Nachlasses sollen ediert werden. Bisher hat dies zur Veröffentlichung von Kochs autobiographischem Text "Einzelne Erinnerungen an Franz Rosenzweig" sowie des Bandes "Richard Koch und Franz Rosenzweig. Schriften und Briefe zu Krankheit, Sterben und Tod" geführt (hg. v. F. Töpfer u. U. Wiesing; Münster 2000).

Keywords

history of science – theory of science

© DRZE, 2005-2012 | Imprint | webmaster@drze.de